Asus Transformer Pad 300 erreicht Lieferanten

12.04.2012 10:10

Wenn Sie sich für das Asus Eee Pad Transformer Prime interessieren, bis jetzt aber vom hohen Preis abgeschreckt waren, könnte das TF300 eine interessante Alternative darstellen: Es wird, je nach Version, umgerechnet 300 bis 500 Euro kosten. 

Hauptunterschied zum großen Bruder: Das TF300 hat anstatt der Aluminiumhülle des Prime ein Plastikgehäuse, verfügt jedoch auch über Android 4.0 Ice Cream Sandwich und die gleiche Ausstattung.

Nun ist das TF300 in Frankreich und den USA bereits in Vororder-Listen aufgetaucht - es wird also nicht mehr lange dauern, bis man das Tablet käuflich erwerben kann. Zum Preisniveau wurden folgende Informationen bekannt: In den USA ist die 16 GByte Version des TF300 für etwa 379 Dollar zu haben, in Frankreich wurde bis jetzt nur die 32 GByte-Version für 499 Euro gesichtet. Zum Vergleich: Für die 32 GByte-Version des Transformer Prime sind derzeit noch zwischen 600 und 700 Euro zu berappen.

Quelle: androidauthority.com


Android User Shop

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Aktuelle Ausgabe

Neueste Artikel

Google Kamera: Neue Kamera-App von Google für alle Android-Geräte ab Version 4.4

Google hat gestern eine neue App in den Play Store eingestellt. Die Google-Kamera-App ist eine Weiterentwicklung der Standard-Kamera-App von Android und ersetzt auf Nexus-Geräten automatisch die bisherige Kamera. Die App lässt sich aber auch auf jedem beliebigen Android-Gerät mit Android 4.4 installieren.

Cal: Any.do Kalender: Schicker Kalender mit Facebook-Anbindung

Gehören Sie zu den 80 Prozent Android-Nutzern, die einfach den vorinstallierten Kalender nutzen oder sind Sie auf der Suche nach einer besseren, vielleicht einfach nur schöneren App? Falls letzteres auf Sie zutrifft, dann sollten Sie sich mal Cal Any.do Kalender anschauen. Dieser Kalender macht sogar Spaß!

Mit F-Secure Freedome VPN sicher per VPN im Internet unterwegs

Mangels ausreichender Datenflatrate benutzen viele Anwender auch im Inland freie WiFi-Hotspots in Cafes, öffentlichen Gebäuden oder vom Nachbarn. Im Ausland ist man durch die mageren Roaming-Pakete fast immer ans WLAN im Hotel gebunden. Doch kann man diesen Netzen vertrauen? Eine Anbindung ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) sorgt für mehr Sicherheit. Wir haben die App von F-Secure getestet.