Pfiffiger Browser mit Erweiterungen und Bookmark-Sync

Der nächste Bitte!

17.06.2013

Ein moderner Browser muss schnell arbeiten, er braucht Tabs, Erweiterungen, eine moderne Oberfläche und Bookmark-Sync. Das alles bringt der Next Browser mit. Ist er dadurch eine Alternative zu Chrome und Co?

Das Go-Launcher-Team ist in erster Linie für seinen sehr anpassbaren Go Launcher EX [1] bekannt. Der Launcher gehört mit an die 100 Millionen Installation zu den beliebtesten Homescreen-Alternativen aus dem Google Play Store überhaupt. Der kostenlose Next Browser [2] soll nun ebenso erfolgreich werden. Mit einer ansprechenden Oberfläche, der Möglichkeit Bookmarks über seine Androiden hinweg abzugleichen und Erweiterungen könnte dies durchaus auch funktionieren.

Next Browser

Als Homescreen zeigt der Next Browser eine Schnellwahl mit bis zu acht Webseiten, die Sie nach Ihren Wünschen anpassen können. Die Felder lassen sich verschieben und gegen anderen Seiten austauschen. Ordner, um mehr als die acht Seiten abzulegen, gibt es an dieser Stelle jedoch nicht, Sie müssen sich mit den acht Feldern begnügen.

Abbildung 1: In der Schnellwahl organisieren Sie bis zu acht Ihrer wichtigstens Webseiten.

Der Browser zeigt im Schnelltest eine gute Performance. Sowohl der Start der App, wie auch der Seitenaufbau geht zügig voran. Gefühlt sogar ein wenig schneller, als beim gerade erst vorgestellten und überarbeiteten Opera-Browser [3]. Allerdings konnten wir bei manchen Webseiten Fehler beim HTML-Rendering entdecken. Hier kommt es zu Artefakten, wenn Webseiten etwa via JavaScript und Lightroom-Effekt Bilder vergrößert darstellen möchten. Im Großen und Ganzen arbeitet der Next Browser jedoch sauber.

Abbildung 2: Webseiten werden vom Next Launcher auch auf einem älteren Androiden schnell aufgebaut.
Abbildung 3: Vereinzelt lassen sich beim Seitenaufbau des Browsers Darstellungsfehler beobachten.

Bookmark-Sync via Google

Über das kleine Icon links neben der Adress- und Suchzeile öffnen Sie weitere Tabs, so dass Sie schnell zwischen mehreren Webseiten wechseln können. Bis zu zehn Tabs werden als kleine Striche am unten Bildschirmrand symbolisiert. Öffnen Sie noch mehr Reiter, dann wechselt der Next Browser diese zu einem Scrollbalken. So kommen selbst Tab-Messies schnell zum gesuchten Reiter. Nicht mehr gewollte Browser-Tabs wischen Sie einfach nach oben aus der Tab-Übersicht heraus. Das Prinzip kennen Sie eventuell vom Handy- und Tablet-System WebOS.

Bookmarks lassen sich in Ordner sortieren und auch über Ihre Androiden hinweg synchronisieren. Next Browser greift hierfür auf Ihr Google-Konto zu. In unserem kurzen Test funktionierte die Synchronisierung ohne Probleme. Es gibt jedoch auch viele Berichte von Usern, nach denen der Browser-Abgleich fehlschlägt. Falls Sie schon eine größere Sammlung an Webseiten im Standard-Browser angehäuft haben, müssen Sie den Umstieg auf den Next Browser nicht fürchten. Der Browser importiert auf Wunsch die Bookmarks anderer Android-Webbrowser.

Abbildung 4: Browser-Tabs dürfen bei einem modernen Webbrowser natürlich nicht mehr fehlen.
Abbildung 5: Ihre Browser-Bookmarks lassen sich auf Wunsch per Googles Online-Dienst abgleichen.

Android User Shop

Einzelne Ausgabe
 
Express-Kauf als PDF
Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Ähnliche Artikel

  • Pfiffiger Next Browser des Go-Launcher-Teams mit Erweiterungen und Bookmark-Sync

    Das Go-Launcher-Team ist in erster Linie für seinen sehr anpassbaren Go Launcher bekannt. Der Launcher gehört mit an die 100 Millionen Installation zu den beliebtesten Homescreen-Alternativen überhaupt. Der kostenlose Next Launcher soll nun ebenso erfolgreich werden. Mit einer ansprechenden Oberfläche, der Möglichkeit Bookmarks über seine Androiden hinweg abzugleichen und Erweitertungen könnte dies funktionieren.

  • Google bringt Chrome für Android: Wir schauen uns den Browser genauer an!

    Es wurde ja schon länger vermutet, dass Google im stillen Kämmerlein an einer Version des Chrome-Browsers für Android arbeitet. Von Google wurde heute nun Klarheit geschaffen: Chrome für Android steht in einer Beta-Version zum Download bereit. Wir haben uns Googles neuen Browser ausführlich angesehen.

  • Googles Chrome für Android als Beta-Version

    Es wurde ja schon länger vermutet, dass Google im stillen Kämmerlein an einer Version des Chrome-Browsers für Android arbeitet. Anfang Februar wurde Googles Browser-Flaggschiff nun auch für Android vorgestellt.

  • Chrome synchronisiert Passwörter nun mit dem Desktop-Browser

    Wer auf dem Desktop oder Notebook unter Windows und Co. Google Chrome als Browser benutzt, kann gewisse Daten und Einstellungen in der Google-Cloud speichern lassen. So gleichen Sie etwa Ihre installierten Erweiterungen und Bookmarks zwischen verschieden PCs ab. Chrome für Android hat nun gelernt AutoFill-Infos und Passwörter zu synchronisieren.

  • Alternativen zum Android-Browser

    Eigentlich ist der Standard-Browser von Android ja ganz gut. Irgendwann merkt man aber dann doch, dass eine Erweiterung oder eine Funktion fehlt. Dieser Artikel stellt die besten Alternativen zum Android-Browser vor.

comments powered by Disqus

Aktuelle Ausgabe

Neueste Artikel

Cal: Any.do Kalender: Schicker Kalender mit Facebook-Anbindung

Gehören Sie zu den 80 Prozent Android-Nutzern, die einfach den vorinstallierten Kalender nutzen oder sind Sie auf der Suche nach einer besseren, vielleicht einfach nur schöneren App? Falls letzteres auf Sie zutrifft, dann sollten Sie sich mal Cal Any.do Kalender anschauen. Dieser Kalender macht sogar Spaß!

Mit F-Secure Freedome VPN sicher per VPN im Internet unterwegs

Mangels ausreichender Datenflatrate benutzen viele Anwender auch im Inland freie WiFi-Hotspots in Cafes, öffentlichen Gebäuden oder vom Nachbarn. Im Ausland ist man durch die mageren Roaming-Pakete fast immer ans WLAN im Hotel gebunden. Doch kann man diesen Netzen vertrauen? Eine Anbindung ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) sorgt für mehr Sicherheit. Wir haben die App von F-Secure getestet.

KDE Connect: Anrufe und Benachrichtigungen vom Android-Handy unter KDE nutzen

Für Windows bieten die meisten Hersteller passende Tools an, um relativ unkompliziert mit wenigen Mausklicks auf die wichtigsten Daten zuzugreifen. Doch mit freier Software ist die Sache oft nicht so einfach. Wir stellen Ihnen die App KDE Connect vor, die Android-Benachrichtigungen und mehr auf den KDE-Desktop bringt.