Tipps & Tricks zum Google Play Store

Shopping-Tipps

25.03.2013

Im Play Store finden Sie inzwischen neben den obligatorischen Apps auch Bücher, Musik und Filme ausreichend Futter für Ihren Androiden. Ein paar kleine Tipps erleichtern Ihnen die nächste Shopping-Tour im Play Store.

Bezahlen über die Handy-Rechnung

Wenn man nach Kritik an Android sucht, dann werden am häufigsten die dürftigen Zahlungsmöglichkeiten im Google Play Store genannt. Ohne eine Kreditkarte ging im Google Store bislang noch wenig, was zu Ärger bei Eltern oder Leuten führte, die Google nicht ihre Kreditkartendaten übergeben mochten. Als Alternative zur Kreditkarte ist die Bezahlung von Apps inzwischen bei den Mobilfunkbetreibern T-Mobile, Vodafone und O2 auch über die Telefonrechnung möglich.

Abbildung 1: Als Zahlungsmethode können Sie seit nun auch Ihr Mobilfunk-Konto auswählen.

Die Zahlung läuft wie gewohnt ab, bei der Zahlungsmethode wählen Sie aber anstatt einer Kreditkarte das Abrechnungskonto Ihres Mobilfunkanbieters. Der fällige Betrag wird dann über Ihre monatliche Telefonrechnung eingezogen.

Außen vor bleiben allerdings wohl Android User mit SIM-Karten von Mobilfunk-Discountern wie Fonic oder Netzclub oder auch Nutzer mancher Custom-ROMs. Die Bezahlfunktion scheint nur bei den großen Anbietern zuverlässig zu funktionieren und wird beim Einsatz von manch einer alternativen Firmware nicht angeboten. Auf unseren Testgeräten mit CyanogenMod funktionierte allerdings auch diese Zahlungsmethode.

Google Play mit PIN sichern

Dass sich Apps aus dem Play Store nach wie vor nur mit Kreditkarte oder die Handy-Rechnung bezahlen lassen, ist einer der größten Nachteile von Android. Eltern können somit ihren Kindern nicht einfach eine Guthaben-Karte zur einfachen und sicheren Bezahlung von Apps zur Verfügung stellen. Um den Kindern dennoch Apps kaufen zu können, lässt sich der Store mit einem PIN schützen. Die entsprechende Option PIN festlegen und ändern finden Sie in den Einstellungen des Play Store.

Abbildung 3: Durch die PIN-Nummer geschützt, können Apps nicht mehr ohne weiteres Zutun installiert werden.

Beachten Sie aber, dass dieser Schutzmechanismus von Google nicht als wirklich sichere Lösung angesehen wird, da sich der PIN durch das Löschen der Daten der Play-Store-App ohne Probleme wieder deaktivieren lässt [1]. Google empfiehlt den PIN-Schutz in der Hilfe zum Store [2] nur als zusätzliche Hürde vor dem versehentlichen Kauf kostenpflichtiger Apps.


Android User Shop

Einzelne Ausgabe
 
 
Express-Kauf als PDF
Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Ähnliche Artikel

  • Google Play Store bekommt Geschenk-Karten

    So gut wie jeder Android-Nutzer klagt über die dürftigen Bezahl-Varianten des Google Play Stores. Anfangs ließen sich Apps nur über Kreditkarte bezahlen, inzwischen geht es auch oft über die Handy-Rechnung. Doch die beliebten Guthaben-Karten, wie etwa die iTunes Geschenkkarte, blieben Fehlanzeige. Mit der Verfügbarkeit von immer mehr Inhalte wie Büchern, Musik und Filmen legt nun jedoch Google nach: die Geschenkkarte kommt, zumindest in den USA.

  • Überarbeiteter Play Store startet laute Google schon heute

    Ob der Lapsus einer YouTube-Entwicklerin oder der Leak einer APK-Datei dazu beigetragen hat, wird sich kaum klären lassen, Google zeigt nun aber ganz offiziell den neuen Look des Play Stores. Damit aber nicht genug, der neue Market soll schon heute online gehen.

  • Google I/O 2012: Apps über den Google-Play-Web-Store deinstallieren

    Wer sein Android-Handy intensiv benutzt, der probiert auch oft immer wieder neue Apps durch. Manch eine ist toll und wird oft benutzt, manch eine fliegt gleich wieder vom Handy und einige versauern ungenutzt auf Ihrem Androiden. Der Google Play Store macht es nun viel einfacher das Handy einmal auszumisten, er lässt Sie Apps nun auch deinstallieren.

  • Kleine Apps mit großer Wirkung

    In dieser Rubrik zeigen wir Ihnen Tricks und Apps, die das Arbeiten und Spielen mit ihrem Android-Gerät einfacher und angenehmer machen oder einfach nur cool sind.

  • Sound Search for Google Play jetzt als eigenständige App

    Sie hören im Radio ein Lied das Ihnen gefällt, kennen aber den Sänger nicht? Versuchen Sie nicht den Song über die Playlist auf der Webseite des Radio-Senders zu finden. Greifen Sie einfach zum Handy und lassen Sie Sound Search den Song für Sie entdecken. War die Funktion bisher in der Google-Such-App integriert, hat Google sie nun in eine extra App gepackt.

comments powered by Disqus

Aktuelle Ausgabe

Neueste Artikel

Lego Mini Figures - Wenig Teile, große Wirkung

22.07.2014

Ferienzeit ist Reisezeit. Die Koffer werden gepackt und alle freuen sich auf den wohlverdienten Urlaub. Wer nun mit Kindern verreist, steht oftmals vor einem Platzproblem, denn nicht immer passt das Lieblingspielzeug in ausreichender Menge in die Koffer. Gut, dass es da LEGO gibt, aus dem man viele tolle und spannende Spielzeuge basteln kann. Allerdings kommt man auch damit an seine Grenzen. Was man aus wenigen LEGO-Bausteinen alles zaubern kann, will uns die App LEGO Mini Figures zeigen.

Kapus Wald - ein tierisches Kinderspiel

21.07.2014

Die App Kapus Wald der Firma Kaputoys begeistert Kinder im Alter zwischen 3 und 5 Jahren (und ihre Eltern). Hier begegnen sie in einem fiktiven Wald verschiedenen, freundlich dreinblickenden Tieren und können sich mit den Tieren anfreunden.

Volle Flexibilität bei PDF-Dateien mit dem ezPDF Reader

21.07.2014

Papier? Ausdrucke? Heutzutage oft überflüssig! Besonders wenn man ein Tablet hat, das genug Platz zum lesen von Dokumenten bietet. Doch was tun, wenn man die Unterlagen nicht nur lesen, sondern auch bearbeiten möchte? Der ezPDF Reader bietet hier viele Funktionen, die das gute alte Papier auch zur Verfügung stellt, und noch einige mehr.

Sonderausgabe