Rocket Music Player mit iTunes-Support für Android

Sound-Rakete

25.07.2013

Der Rocket Music Player ist ein vielseitiger Music Player für Android. Er spielt nicht nur Musik ab, sondern kommt auch mit Podcasts und Videos klar. Lesen Sie hier, warum wir ihn für einen der besten Player halten.

Der Rocket Music Player [1] ist zunächst mal ein toller Musik- und Videoplayer. Doch schon bei den Grundfunktionen hebt er sich positiv von der Konkurrenz ab. So kann man zum Beispiel direkt in der Applikation auf seine SD-Karte oder den Telefonspeicher zugreifen, um Musik, Videos und vieles mehr zu verschieben, kopieren oder zu sortieren. Außerdem können Sie mit der Zusatz-App iSyncr [2] Podcasts, Musik, Videos, Playlists, Bewertungen, Bookmarks und viele weitere Dinge synchronisieren.

Abbildung 1: Die Albenansicht ist einer von zahlreichen Reitern des Rocket Music Players.
Abbildung 2: Einige Funktionen sind der rund 3 Euro teuren Premium-Version vorenthalten.

Der Rocket Music Player bietet auch direkten Zugriff auf die Tags, also Titel, Albumnamen und Interpreten. Diese können Sie über den Eintrag Tag bearbeiten aus dem Kontextmenü um fehlende Informationen erweitern oder falsche Angaben korrigieren. Neben dem Kontextmenü gibt es oben recht auch zwei Buttons zum Editieren der aktuellen Wiedergabeliste und einen, der den aktuellen Musiktitel zu einer gewünschten Playlist hinzufügt. Den Rocket Player gibt es in einer Gratisversion mit eingeschränkten Equalizer-Funktionen und ohne Support für Lossless-Formate wie Flac, APE oder Apple Lossless und ein paar weitere Formate. Möchten Sie diese Formate oder den 10-Band-Equalizer nutzen, dann werden für die Vollversion [3] rund 3 Euro fällig.

Praktische Details

Via Sleep-Timer teilen Sie dem Rocket Player mit, wie lange Ihre Musik Sie noch in die Nacht begleiten soll. Vergessen Sie dabei nicht, die Checkbox bei Wiedergabe des letzten Songs beenden zu setzen. Drei Widgets für den Schnellzugriff auf dem Homescreen bringt der Player ebenfalls mit, wobei wir besonders das große Widget mit der Bewertungsfunktion sehr praktisch finden. Außerdem können sie Musiktitel, die Sie neu entdeckt haben und die Ihnen besonders gut gefallen direkt aus der App heraus als Klingelton einrichten. Last but not Least bietet der Player auch Support für in den Tags gespeicherte Liedtexte. Die Funktion ist allerdings etwas versteckt. Sie erreichen Sie, indem Sie das Albumcover nach links drehen. Wie auf einem Würfel erscheint dann der Liedtext.

Abbildung 3: Rocket Player gehört zu den wenigen Musik-Apps, die mit eingebetteten Lyrics-Tags klarkommt.

Aufgrund des schlichten Designs und der Struktur durch die Registerkarten lässt sich der Rocket Music Player leichter bedienen, als andere Player. Ein weiterer Pluspunkt für den Rocket Music Player ist die Synchronisation mit iTunes über die zusätzliche iSyncr-App vom gleichen Entwickler. Dafür müssen Sie allerdings noch einmal drei Euro ausgeben, da die Lite-Version doch arg beschränkt ist. Zudem funktioniert die Synchronisation nur für Titel ohne Kopierschutz.

Abbildung 4: Mit iSyncr übertragen Sie Songs, Playlisten, Podcasts und mehr von iTunes.

Fazit

Der Rocket Music Player ist schlicht, übersichtlich, vielseitig und funktionsreich. Die Bewertung von 4,4 Sternen im Play Store hat die App vollkommen verdient. Der Rocket Music Player ist eine vollwertige Alternative zu Play Music oder Double Twist.


Android User Shop

Einzelne Ausgabe
 
 
Express-Kauf als PDF
Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Ähnliche Artikel

  • So nutzen Sie iTunes mit Android zusammen

    Sie verfügen über eine umfangreiche Auswahl an Musik und Videos bei iTunes und möchten diese auf Ihrem Androiden abspielen? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre iTunes-Sammlung mit Android synchronisieren, streamen oder fernsteuern, auch wenn Apple das nicht gefällt.

  • Sieben Sound-Equalizer im Vergleich

    Jedes Musik-Genre braucht seinen eigenen Sound. Während bei Rock und Metall die Bässe wummern, braucht Jazz und Klassik saubere Höhen und klare Tiefen. Mit Equalizern stimmen Sie den Handy-Sound auf Ihre Musik ab.

  • Android User 09/2013 zum Thema Tuning ab sofort am Kiosk

    Ab sofort gibt es eine neue Ausgabe von Android User am Kiosk. Das September-Heft widmet sich im Fokus dem Thema Tuning: Mehr Akku - Mehr Leistung - Mehr Spaß. Wir zeigen, mit welchen Apps und Tricks Sie die Leistung Ihres Handys verbessern, den Akkuverbrauch drosseln und mehr Spaß an Ihrem Handy haben.

  • Mit iSyncr holen Sie sich Musik auf den Androiden

    Diese Musiktransfer-App ist einfach unheimlich praktisch. Mit ihr können Sie sämtliche iTunes-Daten bequem auf Ihren Androiden laden - wenn gewünscht, auch ganz ohne Kabel.

  • Google Music Desktop Player integriert Google Play in den Windows-Desktop

    Obwohl Google Music hierzulande noch gar nicht offiziell gestartet ist, erfreut sich der Cloud-Music-Dienst in Deutschland reger Beliebtheit. So flexibel die Web-Oberfläche des Dienstes sein mag, eine richtige Integration in den Desktop wäre wünschenswert. Google Music Desktop Player integriert Google Music wie einen normalen Musik-Player in den Windows-Desktop.

comments powered by Disqus

Aktuelle Ausgabe

Neueste Artikel

Google Umfrage-App - mit deiner Meinung neue Apps kaufen

Online-Umfragen gibt es massenhaft. Nur meistens kommt nichts Konkretes dabei heraus. Mit Google Opinion Rewards alias Google Umfrage-App ist das anders! Hier bekommst du dank deiner Meinung Guthaben im Google Play Store gutgeschrieben. Android User zeigt, wie das funktioniert.

EatSmarter - Smarte Rezepte für jeden Geschmack

21.08.2014

Gesund Leben, gesund kochen - einige schaffen es, andere versuchen es zumindest. Kochbuch? Da schmeckt einem dann doch die Hälfte nicht! Internet? Ist ja kostenlos, aber woher gute und gesunde Rezepte bekommen? EatSmarter bietet hier seit Jahren einen Berg an Rezepten und hat die Website auch mobil als App herausgegeben. Die Rezepte sind smart, aber wie smart ist die App selbst?

CookEgg - Eier kochen für Perfektionisten

Sonntagmorgen, der Duft frischer Brötchen liegt in der Luft. Der Kaffee läuft durch die Maschine und Wurst und Käse stehen bereit. Nun fehlt eigentlich nur noch das Sonntags-Ei, oder zwei -- und die App CookEgg.

Sonderausgabe