Fotos mit Snapseed verschönern

Schöne Fotos

17.10.2013
PO-23764-123RF-kudryashka_123RF-Fotobaum_Vector.png

© kudryashka, 123rf.com

Beneiden Sie Ihre Freunde bei Facebook & Co. manchmal um die schönen Fotos? Mit Snapseed machen auch Sie im Handumdrehen ein Kunstwerk aus jedem beliebigen Bild.

Es gibt zwei Möglichkeiten, ein guter Fotograf zu werden: man kauft sich eine teure Kamera und lernt, wie man gute Bilder macht, oder man benutzt eine Software, die automatisch tolle Bilder erstellt. Snapseed ist eine solche tolle Software und gratis noch dazu. Die Google-App gehört deshalb auf jedes Android-Handy.

Installation und Start

Google hat zwar die hinter Snapseed stehende Firma Nik Software aufgekauft, Snapseed selbst gilt aber nicht als offizielle Google-App. Deshalb finden Sie das Fototool normalerweise auch nicht vorinstalliert. Laden Sie Snapseed von Google Play herunter [1] und starten Sie die App über das App-Icon. Sie sehen jetzt in der Mitte ein Testbild, darüber und darunter befinden sich Icons. Bevor Sie jetzt mit dem Testbild herumspielen, machen Sie lieber gleich ein eigenes Foto oder wählen ein Bild aus der Galerie aus. Dazu tippen Sie über dem Bild auf das Symbol mit dem Fotoapparat und dem Pluszeichen und entscheiden sich im Dialog Foto öffnen, ob Sie ein bestehendes Foto verschönern möchten (Foto auswählen) oder einen neuen Schnappschuss erstellen.

Abbildung 1: Sie können in Snapseed bestehende Fotos bearbeiten oder neue erstellen.

Für diesen Artikel haben wir einfach mal ein banales Foto erstellt. Wie Sie bei der Aufnahme von Fotos mit Snapseed feststellen werden, lässt sich die App im Hochformat und Querformat nutzen, an der Bedienung ändert sich dabei praktisch nichts.

Abbildung 2: Dieses Foto soll nun mit Snapseed in ein Kunstwerk verwandelt werden.

Üblicherweise werden Sie Snapseed auch nicht separat starten, sondern die App aus der Galerie oder einer beliebigen anderen Foto-App heraus aufrufen. Dazu wählen Sie das Teilen-Menü von Android aus und tippen hier den Snapseed-Eintrag an. Diese Methode ist meistens einfacher und schneller, als die App separat zu starten.

Wichtige Gesten

Sie haben sich für ein Foto entschieden oder ein neues gemacht, dann geht es jetzt ans Bearbeiten. Unterhalb des Fotos finden Sie dazu jede Menge Möglichkeiten. Die Liste der Effekte – beginnend mit Automatic und endend mit den Frames --können Sie hin und her scrollen.

Sind Sie ein Minimalist, dann tippen Sie einfach mal Automatic an. Snapseed hebt dann die Kontrastwerte des Fotos etwas an und schraubt je nach Aufnahme auch etwas an der Beleuchtung. Tippen Sie das X-Symbol an, um die Änderungen zu verwerfen, oder das Häkchen, um die Einstellungen zu übernehmen. Egal, wie Sie sich entscheiden, können Sie jederzeit zum ursprünglichen Foto zurückkehren. So können Sie nun sämtliche Effekte durchprobieren und werden dabei staunen, wie schnell man mit ein paar Kombinationen ein kleines Kunstwerk zaubern kann. Die wirklich guten Funktionen von Snapseed sind allerdings etwas versteckt. Um Sie zu erreichen, müssen Sie mit dem Finger auf dem Foto von unten nach oben oder von oben nach unten wischen. Damit legen Sie fest, was Snapseed ändert. Beim Automatic-Filter stehen zum Beispiel Kontraste und Farbwerte zur Auswahl.

Abbildung 3: Über eine senkrechte Wischgeste auf dem Foto wählen Sie die Einstellungsart.

Haben Sie sich per senkrechte Wischgeste entschieden, stellen Sie über eine waagrechte Wischgeste die Intensität ein, also 100 Prozent Kontraste oder 0 Prozent. Haben Sie sich für eine Einstellung entschieden und diese per Häkchen übernommen, landen Sie wieder im Haupt-Bildschirm der App. Halten Sie hier den Finger auf dem Foto gedrückt, zeigt Snapseed das Originalbild wieder an. So sehen Sie ganz schnell, was Sie verändert haben.


Android User Shop

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

  • Fotos mit Snapseed verschönern

    Beneiden Sie Ihre Freunde bei Facebook & Co. manchmal um die schönen Fotos? Mit Snapseed machen auch Sie im Handumdrehen ein Kunstwerk aus jedem beliebigen Bild.

  • Die fünf besten Fototools

    Wer seine Fotos gerne am Handy bearbeitet, findet dazu jede Menge tolle Apps bei Google Play. Es gibt aber auch viel Müll unter den Treffern. Wir stellen Ihnen die fünf besten Tools vor.

  • Das ist neu bei Google+ Fotos

    Über Nacht überraschte Google Mitte Oktober viele Nutzer mit einem neuen App-Icon: Das bunte Windrädchen steht für Google Fotos und ist eine alte App in neuem Gewand. Wir stellen Google Fotos vor.

  • Google Fotos: Die neue App von Google+ erklärt

    Über Nacht überraschte Google Mitte Oktober viele Nutzer mit einem neuen App-Icon: Das bunte Windrädchen steht für Google Fotos und ist eine alte App in neuem Gewand. Wir stellen Google Fotos vor.

comments powered by Disqus

Aktuelle Ausgabe

Neueste Artikel

Momondo günstige Flüge & Hotels - so macht verreisen Spaß

Wann geht der günstigste Flug nach New York und wo halten sich Ihre Freunde gerade auf? Antworten auf diese Fragen gibt die Android-App Momondo, die nicht nur durch ein außerordentliches Design zu überzeugen weiß sondern auch sehr schnell arbeitet.

ScanBot PDF Scanner liest beliebige Dokumente ein und speichert diese als PDF

Gehören Sie zu den Leuten, die Kassenzettel aufbewahren (müssen)? Dann lohnt sich ein Blick auf die neue App der Doo-Macher. ScanBot PDF Scanner hilft beim Erfassen beliebiger Dokumente und lädt die fertigen PDF-Dateien anschließend zu Ihrem Cloud-Anbieter der Wahl hoch.

AVG Vault - Neuer Datentresor von AVG mit AES256-Verschlüsselung

Eine Handvoll PIN-Codes, Login-Daten und Kreditkarteninfos kann sich jeder merken. Aber was tun, wenn man über ein Dutzend Kreditkarten und Hunderte von Logins verfügt? Dann sollte man die Informationen sicher notieren, zum Beispiel mit der App AVG Vault vom bekannten Sicherheitsspezialisten AVG. Wir haben uns den Datentresor angeschaut.