Apps für den Notfall

Lebensretter

29.11.2012
lebensretterapp_123rf_9942205_erste-hilfe-schale_pkdinkar.png

© Schale Pkdinkar, 123rf.com

Smartphones sind nützliche Begleiter in jeder Lebenslage. Dies gilt auch für brenzlige und lebensbedrohliche Situationen. Wir haben die besten Notfall-Apps für Sie zusammengestellt, die Ihnen selbst in kritischen Fällen beistehen und wissen, wie Sie sich verhalten sollen.

Auf eisglatter Straße ereignet sich vor Ihren Augen ein Unfall mit Schwerverletzten und Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Die meisten wählen sicherlich mit Ihrem Handy zunächst den Notruf. Doch bis jemand da ist, vergeht Zeit und Sie möchten und müssen schließlich schnell helfen. Wie war das noch gleich mit der Ersten Hilfe?

DRK Erste Hilfe Assistent

In einer richtigen Notlage ist es nicht so einfach, einen kühlen Kopf zu bewahren. Dabei kann Ihnen der DRK Erste Hilfe Assistent helfen. Der Erste Hilfe Assistent [1] beinhaltet die vier Unterpunkte: Erste Hilfe , Notruf Assistent , Der kleine Lebensretter und DRK Infodienste (Abbildung 1). Im Untermenü Erste Hilfe berät Sie eine virtuelle Assistentin, indem Sie Ihnen Schritt für Schritt genau sagt, was Sie tun müssen. Sie hören die Anweisungen und können das Handy neben sich legen, während Sie den Verletzten helfen. Bilder unterstützen Sie dabei, die Hilfsmaßnahmen korrekt auszuführen (Abbildung 2). Die Fragen der Assistentin sorgen dafür, dass Sie sich der entsprechenden Situation gemäß verhalten können, selbst wenn Sie aufgelöst sind. Allerdings kann es dauern, bis Sie in der App die richtige Stelle finden. Eine Alternative stellt Der kleine Lebensretter dar. Von diesem Menüpunkt aus finden Sie alphabetisch sortiert alle Gefahrensituationen und lesen nach, wie Sie helfen können (Abbildung 3). Zudem finden Sie hier wertvolle Hintergrundinformationen.

Falsche und ungenaue Angaben für den Notarzt kosten unter Umständen wertvolle Zeit. Der Notruf Assistent hilft Ihnen bei der Standortbestimmung und der Formulierung der wichtigen Informationen, damit sich die Rettungskräfte richtig auf den Einsatz vorbereiten können. Sobald Sie wissen, was Sie genau sagen müssen, betätigen Sie aus diesem Menü direkt den Notruf. Informationen über das Deutsche Rote Kreuz und Blutspende-Termine in Ihrer Nähe entnehmen Sie unter DRK Infodienste . So sind Sie immer auf dem Laufenden und helfen noch bevor etwas passiert.

Diese äußerst hilfreiche und beruhigende App für 0,79 Euro können Sie bei Übungen und im Notfall einsetzen. Das Geld kommt der Erste-Hilfe-Ausbildung des Deutschen Roten Kreuzes zugute.

Abbildung 1: Die Übersichtsseite des Erste Hilfe Assistenten des DRK.
Abbildung 2: Die Assistentin stellt Ihnen Fragen, die Sie mit Ja/Nein beantworten.
Abbildung 3: Beim Kleinen Lebensretter finden Sie alle Rettungsmaßnahmen in verschiedenen Notsituationen.

medTranslate

Stellen Sie sich vor, Sie leiden unter schrecklichen Schmerzen, aber niemand kann Ihnen helfen, weil Sie sich einfach nicht verständlich machen können. So geht es vielen Personen, die in einem deutschsprachigen Land medizinische Versorgung benötigen, aber nicht über ausreichende Sprachkenntnisse verfügen. Für Rettungskräfte und Ärzte ist es dann oftmals nicht leicht herauszufinden, was zu tun ist. Aus diesem Grund hat das Österreichische Rote Kreuz eine Anwendung entwickelt, die Mitarbeitern im Gesundheitsbereich bei der Verständigung helfen soll. Die App [2] unterstützt derzeit die 16 häufigsten Sprachen, darunter Englisch, Französisch, Türkisch, Polnisch und Kroatisch.

Zunächst wählen Sie die Zielsprache des Patienten aus (Abbildung 4). Sie können entweder Suchbegriffe eingeben oder situationsbedingt die entsprechenden Sätze auswählen, die die Anwendung dem Patienten dann vorliest (Abbildung 5). Die Phrasen dienen dazu, wichtige Grundinformationen zu liefern oder wesentliche Fragen zu stellen. Die angesprochenen Personen können die Fragen mit Ja/Nein beantworten, auf schmerzende Körperstellen zeigen oder bestimmte Dokumente und Informationen vorlegen. Gibt es die entsprechende Zielsprache nicht (z. B. Chinesisch), können Piktogramme weiter helfen, bis ein Dolmetscher vor Ort ist. Sie können die Antworten der Patienten sogar abspeichern. Allerdings sollten Sie vor jedem neuen Fall über das Plus-Symbol in der oberen Leiste ein neues Logfile anlegen um die Daten verschiedener Personen nicht versehentlich zu vermischen.

Die Anwendung eignet sich für Mitarbeiter im Gesundheitswesen, aber auch für Personen mit geringen Deutschkenntnissen, die eine medizinische Versorgung benötigen. Der Erlös der 1,59 Euro teuren App geht an Projekte des Österreichischen Roten Kreuzes.

Abbildung 4: Hier wählen Sie zwischen 16 Sprachen aus und können anschließend den Übersetzer starten.
Abbildung 5: Übersicht über die verschiedenen kommunikativen Situationen.
Abbildung 6: medTranslate liest Sätze in der Zielsprache vor, falls die Patienten nicht (mehr) lesen können.

Android User Shop

Einzelne Ausgabe
 
Express-Kauf als PDF
Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Ähnliche Artikel

  • Apps für den Fall der Fälle

    Das hat anständig gescheppert – natürlich erst, nachdem es auch anständig gequietscht hat. Keine E-Nummer auf der Verpackung: Hier handelt es sich um einen E-Fall, nämlich einen Ernstfall. Doch was tun? Daheim im bequemen Sessel, beim Philosophieren, da weiß das jeder. Solange man nicht aktiv betroffen ist, ist das sonnenklar. Doch sobald man eine solche Situation selbst erlebt und aktiv werden muss, scheint das Wissen plötzlich wie weggeblasen.

  • Gerüstet für den Fall der Fälle: Gelbe Seiten Notfall-App

    Die zentrale europaweite Notrufnummer 112 hat man im Fall der Fälle eigentlich immer im Kopf. Haben Sie aber die Nummer des Giftnotrufes im Kopf oder wissen Sie wo die nächstliegende Notfallapotheke gerade offen hat? Die Gelbe Seiten Notfall-App bündelt alle Informationen rund um Dienstleister aus allen wichtigen Branchen wie Gesundheit, Finanzen/Recht, Haus/Auto in einer praktischen Anwendung.

  • Erste Hilfe-App

    Heute präsentieren wir Ihnen ein Tool, das in dieser oder einer anderen Form auf schlichtweg jedem Androiden vorinstalliert sein sollte: eErsteHilfe-Rotes Kreuz. Wer im Android Market auf die Suche nach einer Erste-Hilfe-App geht, findet inzwischen sehr viel - wir haben uns eine der Ersthelfer-Anwendungen herusgepickt und die offizielle App des Landesverbandes Steiermark des Österreichischen Roten Kreuzes genauer betrachtet.

  • Notfall im Gebirge? Die Notfall App der Bergrettung Tirol hilft.

    Wer in den Bergen einmal in Not geraten ist, der weiß, wie wichtig die schnelle Alarmierung von Hilfe sein kann, denn oft geht es um Minuten. Im österreichischen Bundesland Tirol gibt es nun eine App, die schnell für Hilfe sorgt - und Vorbild für andere Anwendungen dieser Art sein könnte.

  • Zehn Tools für den Alltag

    Im Android Market finden sich jede Menge Gratis-Tools, die sich speziell für den tagtäglichen Einsatz eignen. Wir haben zehn Apps aus den verschiedensten Bereichen getestet – von der Lupe über die Tarifkontrolle bis zur Ersten Hilfe.

comments powered by Disqus

Aktuelle Ausgabe

Neueste Artikel

KDE Connect: Anrufe und Benachrichtigungen vom Android-Handy unter KDE nutzen

Für Windows bieten die meisten Hersteller passende Tools an, um relativ unkompliziert mit wenigen Mausklicks auf die wichtigsten Daten zuzugreifen. Doch mit freier Software ist die Sache oft nicht so einfach. Wir stellen Ihnen die App KDE Connect vor, die Android-Benachrichtigungen und mehr auf den KDE-Desktop bringt.

Abalo: Geld verdienen auf dem Lockscreen im Langzeittest

Für manche sind Anzeigen auf dem Android-Handy komplett tabu, andere wiederum schauen sich auch im TV am liebsten die Reklame an, nicht das eigentliche Programm. Gehören Sie zu den Leuten, die Reklame gar nicht mal so schlecht finden, und möchten Sie ein paar Cent verdienen, dann schauen Sie sich mal Abalo an.

Heartbleed Detector untersucht Android-Geräte auf Heartbleed-Schwachstelle in OpenSSL

Der Heartbleed-Bug hört sich nach einem riesigen Sicherheitsbug an, der praktisch das komplette Internet betrifft. Doch bis heute ist nicht bekannt, ob die Schwachstelle aktiv ausgenutzt wird. Ob Ihr Android auch von der Sicherheitslücke betroffen ist, testen Sie mit der Lookout-App Heartbleed Detector.