Kurztest: Sony Xperia Tipo ST21i

Kleines Tipo

02.11.2012
sony-xperia_tipo.png

© Sony

Auch wenn der Trend zu immer größeren Smartphones anhält und aktuell zwischen 4,6 und 5 Zoll steht, sind kleine Smartphones in manchen Fällen doch die bessere Wahl. Zum Beispiel das Xperia Tipo von Sony.

Plusminus

+ Helles Display

+ Günstiger Preis

+ Interner Lautsprecher

- Formfaktor

Mit einem aktuellen Internetpreis von 125 Euro gehört das Xperia Tipo von Sony zu den günstigsten Android-Smartphones mit Android 4.0. Es bietet ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis, das vorinstallierte Android-4.0.4-System arbeitet recht zügig und in den Tests war dem Handy kaum anzumerken, dass nur eine 800-MHz-CPU verbaut ist. Auch in puncto Verarbeitung macht das Tipo eine gute Figur: Sehr gut gefallen hat uns der Klang des integrierten Lautsprechers. Die 3.2-Megapixel-Kamera schießt recht gute Bilder, allerdings nur bei guten Lichtverhältnissen. Auf einen Blitz hat Sony beim Tipo verzichtet.

Alles da, alles klein

Der größte Nachteil des Tipo ist zugleich sein größter Vorteil: Es ist klein. Sind Sie also auf der Suche nach einem kleinen Handy, dann ist das Tipo eine sehr gute Wahl. Bei der täglichen Nutzung überwogen in den Tests allerdings die Nachteile des 3,2-Zoll-Displays. Um die Tastatur flink bedienen zu können, muss man schon recht geschickt sein, auch funktionieren zahlreiche Apps aufgrund der Auflösung von 320x480 Pixeln nicht korrekt oder nur teilweise. Das sind aber alles Punkte, die man bei einem Preis von 125 Euro in Kauf nimmt.

Obwohl das Smartphone mit Android 4.0 ausgeliefert wird, sieht die Oberfläche optisch wie die 2011-er Generation von Sony Ericsson aus. Sony hat auch das Android-System in einigen Punkten an die vorhergehende Generation angepasst. So erscheint beim Antippen des Kontextmenü-Buttons keine Fensterliste wie bei Android 4.0 üblich, sondern das Kontextmenü. Das ist auch gut so, schließlich passt das Icon viel besser zur Funktion. Dennoch müssen Sie beim Tipo nicht auf eine Fensterliste verzichten. Halten Sie dazu einfach die Home-Taste gedrückt.

Abbildung 1: So sieht Google Play auf einem Display mit 320x480 Pixeln aus.
Abbildung 2: Das Tipo eignet sich sehr gut als Einsteigerhandy, die Hilfe ist vorbildlich.

Aus unerfindlichen Gründen hat Sony auch seine eigene Galerie-App mit an Bord. Sie sieht optisch altbacken wie unter Android 2.3 aus und bietet unserer Meinung nach keine Vorteile gegenüber der Galerie-App von Android 4.0, die ebenfalls vorinstalliert ist. Beim Musikplayer müssen Sie hingegen mit Sonys App vorlieb nehmen. Google Play Music ist nicht vorinstalliert. Hier setzt Sony auf das eigene Content-Angebot mit Music Unlimited und PlayNow. Ebenfalls vorinstalliert sind der Messenger WhatsApp und der Dokumentenbetrachter Office Suite von MobiSystems.

Abbildung 3: Für seinen 800-MHz-Prozessor schlägt sich das Tipo ganz gut in den Benchmarks.
Abbildung 4: Beim Setup haben Sie die Wahl zwischen einem Account bei Google, Facebook oder mit ActiveSync.
Abbildung 5: Die Akkutipps behandeln die üblichen Themen: "Nutzen Sie das Smartphone nicht, dann hält die Batterie länger."

Fazit

Beim Sony Tipo ist das Format der entscheidende Faktor. Möchten Sie ein kleines Android-Smartphone, dann können wir das Tipo uneingeschränkt empfehlen. Steht jedoch der günstige Preis im Vordergrund, dann gibt es ab ca 150 Euro auch etwas ältere Modelle mit 4-Zoll-Display und einer Auflösung von 480x800 Pixeln.

Sony Xperia Tipo ST21i

Kerndaten
Hersteller Sony
Formfaktor 3,2-Zoll-Smartphone
Auflösung 320x480
Prozessor 800 MHz, Single-Core
Android-Version 4.0.4
Akku 1500 mAh
Laufzeit (Standby/Gespräch 470h/5h
Gewicht 99,4g
Preis (Internet) 125 Euro
Technische Details und Preisvergleich
  http://www.android-user.de/lp/10646
Performance
AnTuTu-Benchmark 2695 Punkte
Vellamo (HTML5/Metal) 960/256 Punkte
Android-User-Bewertung 3,1 Punkte
 

Android User Shop

Einzelne Ausgabe
 
Express-Kauf als PDF
Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Aktuelle Ausgabe

Neueste Artikel

Mit F-Secure Freedome VPN sicher per VPN im Internet unterwegs

Mangels ausreichender Datenflatrate benutzen viele Anwender auch im Inland freie WiFi-Hotspots in Cafes, öffentlichen Gebäuden oder vom Nachbarn. Im Ausland ist man durch die mageren Roaming-Pakete fast immer ans WLAN im Hotel gebunden. Doch kann man diesen Netzen vertrauen? Eine Anbindung ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) sorgt für mehr Sicherheit. Wir haben die App von F-Secure getestet.

KDE Connect: Anrufe und Benachrichtigungen vom Android-Handy unter KDE nutzen

Für Windows bieten die meisten Hersteller passende Tools an, um relativ unkompliziert mit wenigen Mausklicks auf die wichtigsten Daten zuzugreifen. Doch mit freier Software ist die Sache oft nicht so einfach. Wir stellen Ihnen die App KDE Connect vor, die Android-Benachrichtigungen und mehr auf den KDE-Desktop bringt.

Abalo: Geld verdienen auf dem Lockscreen im Langzeittest

Für manche sind Anzeigen auf dem Android-Handy komplett tabu, andere wiederum schauen sich auch im TV am liebsten die Reklame an, nicht das eigentliche Programm. Gehören Sie zu den Leuten, die Reklame gar nicht mal so schlecht finden, und möchten Sie ein paar Cent verdienen, dann schauen Sie sich mal Abalo an.