Aufgaben mit Atooma automatisieren

Atoomatisch

02.11.2012
Atooma_123RF-8291884-zahnraeder_studiom1.png

© studiom1, 123rf.com

An bequeme Funktionen, wie zum Beispiel die automatische Einwahl in bekannte WLAN-Netze, gewöhnt man sich schnell. Doch was tun, wenn man selbst eine solche automatische Funktion einrichten möchte? Die Lösung heißt Atooma.

Es gibt im Android-App-Dschungel bereits ein paar Apps, die Ihnen das Leben durch automatische Aufgaben einfacher machen möchten. Zwei davon haben wir bereits in Ausgabe 03/2012 beschrieben [1]. Den meisten Lösungen mangelt es aber an zwei Punkten:

  • Ansprechendes Design
  • Benutzerfreundlichkeit

Die hier vorgestellte App Atooma [2] hebt sich in beiden Punkten positiv von der Konkurrenz ab. Sie bringt zudem noch ein Alleinstellungsmerkmal mit: Automatisierungsaufgaben lassen sich mit anderen Nutzern teilen. So muss man das Rad nicht mit jeder Aufgabe neu erfinden bzw. kann sich bei anderen Nutzern Ideen holen.

Installation

Atooma gibt es kostenlos bei Google Play. Zur Installation scannen Sie entweder den QR-Code "Alle Links" am Ende dieses Artikels mit einem Barcode-Scanner oder starten auf Ihrem Smartphone Google Play und suchen nach Atooma. Die Software trägt offiziell noch den Zusatz "Beta2. In unseren Tests gab es aber keine Performance- oder anderweitige Probleme. Die hier beschriebene Anleitung beruht auf der Version 1.1.1 der Software vom 8. Oktober 2012. Die Entwickler haben sich recht viel vorgenommen, sodass eventuell bis zum Erscheinen dieses Hefts bereits eine neuere Version vorliegt.

Tipp

Einige der mit Atooma machbaren Szenarien (etwa die Akkuschonfunktion) sind in vielen Smartphones schon von Haus aus vorhanden. In diesem Fall sollten Sie Atooma nicht für eine solche Aufgabe benutzen, sondern auf das entsprechende Tool Ihres Smartphone-Herstellers vertrauen, da es näher am System arbeitet.

Der erste Start

Eine der Stärken von Atooma besteht darin, dass Sie die App Schritt für Schritt ans Thema heranführt. So erscheint beim ersten Start eine ausführliche Anleitung,die Ihnen in neun Schritten zeigt, wie Sie eine automatisierte Aufgabe (ein Atooma) erstellen (Abbildung 1). Die Einleitung lässt sich über einen Klick auf Skip jederzeit beenden. Nach der Einführung fordert Sie die App zum Login mit Ihrem Google-Account auf. Dieser Schritt lässt sich nicht überspringen. Die Login-Daten werden dazu benutzt, um Ihre Atoomas später ins Internet hochzuladen. So müssen Sie sich dafür nicht extra registrieren. Möchten Sie Atooma nutzen, müssen Sie also auf Sign in with Google und im anschließenden Dialog auf die Schaltfläche Zulassen klicken.

Abbildung 1: Beim ersten Start klärt Sie ein Assistent über die einzelnen Schritte auf.

Hat alle geklappt, sehen Sie nun die Reiter MY ATOOMA, WALL und ME (Abbildung 2). Über MY ATOOMA erstellen Sie neue Aufgabe, via WALL finden Sie Atoomas, die andere Nutzer erstellt haben und über den Reiter ME finden Sie Statistiken zu Ihren Atoomas sowie die Möglichkeit, eine Verbindung zu Facebook und Twitter herzustellen und neuen Freunde zu Atooma einzuladen.

Abbildung 2: Das Hauptmenü der App mit den drei Reitern. Noch sind keine Atoomas vorhanden.

Android User Shop

Einzelne Ausgabe
 
Express-Kauf als PDF
Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Ähnliche Artikel

  • Android User 12/2012 ab sofort am Kiosk!

    Android User zeigt sich mit dieser Ausgabe in einem neuen, festlichen Gewand und auch das Titelthema haben wir passend zur Dezember-Ausgabe gewählt. So finden Sie im Heft nicht nur Testberichte zu einer Handvoll nützlicher Gadgets sondern wir stellen Ihnen auch die aktuell besten 24 Smartphones mit Android 4.0 vor.

  • Kontakte aus Outlook zu Android übertragen

    Auf Ihrem Windows-Desktop benutzen Sie das E-Mail-Programm Outlook, und Sie möchten nun das Adressbuch zu Android migrieren? Kein Problem: mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung klappt das problemlos.

comments powered by Disqus

Aktuelle Ausgabe

Neueste Artikel

Cal: Any.do Kalender: Schicker Kalender mit Facebook-Anbindung

Gehören Sie zu den 80 Prozent Android-Nutzern, die einfach den vorinstallierten Kalender nutzen oder sind Sie auf der Suche nach einer besseren, vielleicht einfach nur schöneren App? Falls letzteres auf Sie zutrifft, dann sollten Sie sich mal Cal Any.do Kalender anschauen. Dieser Kalender macht sogar Spaß!

Mit F-Secure Freedome VPN sicher per VPN im Internet unterwegs

Mangels ausreichender Datenflatrate benutzen viele Anwender auch im Inland freie WiFi-Hotspots in Cafes, öffentlichen Gebäuden oder vom Nachbarn. Im Ausland ist man durch die mageren Roaming-Pakete fast immer ans WLAN im Hotel gebunden. Doch kann man diesen Netzen vertrauen? Eine Anbindung ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) sorgt für mehr Sicherheit. Wir haben die App von F-Secure getestet.

KDE Connect: Anrufe und Benachrichtigungen vom Android-Handy unter KDE nutzen

Für Windows bieten die meisten Hersteller passende Tools an, um relativ unkompliziert mit wenigen Mausklicks auf die wichtigsten Daten zuzugreifen. Doch mit freier Software ist die Sache oft nicht so einfach. Wir stellen Ihnen die App KDE Connect vor, die Android-Benachrichtigungen und mehr auf den KDE-Desktop bringt.