Videoanrufe mit Skype

Skype

03.09.2012

Als Philipp Reis und Graham Bell im 19. Jahrhundert das Telefon entwickelten, dachten sie noch nicht an Video-Telefonate. Erste Systeme aus den 70ern waren groß und extrem teuer. Zuhause wurden Videotelefonate erst durch Skype populär, ein Dienst der auch auf Android verfügbar ist.

Auch wenn Android von Haus aus die Möglichkeit bietet, über die Internetverbindung Audio- und Video-Chats zu führen, erfreut sich Skype [1] auch unter Googles Smartphone-System nach wie vor großer Beliebtheit. Die Anwendung gehört mit über 70 Millionen Installationen [2] aus dem Google Play Store zu den erfolgreichsten Android-Apps überhaupt. Aktuell sind in der Regel über 40 Millionen User im Skype-Netzwerk angemeldet [3], viele davon sind auch über ihren Androiden.

Skype startete als Unternehmen bereits 2003 in Estland mit dem Plan, Internet-Telefonie auf Basis einer Peer-to-Peer-Technologie zu entwickeln. Dadurch benötigt Skype relativ wenig Server-Kapazitäten, da die Daten direkt zwischen den Teilnehmern verschickt werden. Im Oktober 2011 wurde Skype komplett von Microsoft für etwa 8,5 Milliarden Dollar übernommen, das Geschäftmodell änderte sich durch den Verkauf kaum, nach wie vor bilden kostenlose Internet-Gespräche die Basis des Dienstes.

Desktop-Anwendungen

Skype bietet seine Anwendung für eine sehr breite Palette von Geräten an. Skype-Apps gibt es für den Desktop (Windows, MacOS X, Linux), verschiedene Spiele-Konsolen, spezielle Fernseher oder Bluray-Player und natürlich auch für mobile Geräte mit iOS, Windows Phone und Android. Die Android-App [4] laden Sie kostenlos aus dem Google Play Store herunter. Mit etwa 17 MByte benötigt sie zwar relativ viel Platz auf ihrem Androiden, allerdings läuft die Anwendung auch auf Geräten ab Android 2.1.

Abbildung 1: Skype gibt es für viele verschiedene Plattformen. Die von Microsoft aufgekaufte App unterstützt vom PC bis hin zu Fernsehern alles, was digital zählen kann.

Um Skype zu nutzen, wählen Sie einen Accountnamen mit dem Sie sich registrieren. Sowohl das Konto wie auch die meisten angebotenen Leistungen bietet das Unternehmen kostenfrei an, lediglich für Telefonate ins Fest- oder Mobilfunknetz sowie für Premium-Dienste, etwa eine eigene Festnetzrufnummer oder einen Anrufbeantworter, erfordert Skype ein aktives Guthaben.

Ablaufdatum

Skype-Guthaben haben ein Fälligkeitsdatum von 180 Tagen. Wenn Sie innerhalb dieser Frist keine kostenpflichtige Leistung, etwa einen Anruf ins Festnetz, in Anspruch genommen haben, wird nach mehrmaligem Hinweis Ihr Guthaben auf Null gesetzt. Skype gibt Ihnen jedoch die Möglichkeit, es zu reaktivieren. Über eine spezielle Webseite [6] lässt sich auch nach Jahren Inaktivität der eingezahlte Betrag als aktives Guthaben rückbuchen.

Skype auf Android

Skype für Android fehlte anfangs die Funktion, Video-Telefonate abzwuwickeln. Erst die Version 2.0 aus dem Juni 2011 brachte Video-Chats mit. Zur Markteinführung der Features unterstützte Skype nur eine Hand voll Smartphones, darunter das HTC Desire S, Sony Ericsson Xperia neo, Sony Ericsson Xperia pro und das Google Nexus S. Mittlerweile sind allerdings die Anforderungen sowit gesunken, das praktisch jedes Smartphone ab Android-Version 2.2 den Video-Chat unterstützt. Möchten Sie dafür eine vorhandene Front-Kamera nutzen, benötigt Skype mindestens "Gingerbread" 2.3 als Basis.

Abbildung 2: Hohe Video-Qualität belastet das Inklusiv-Volumen einer UMTS-Verbindung deutlich.

Auf den meisten Androiden müsste Skype erkennen, dass eine Kamera für Video-Chats vorhanden ist. Sollte die Erkennung wider Erwartens nicht funktionieren, dann überprüfen Sie in den Einstellungen von Skype die Option Videoanrufe aktivieren, die für Video-Chats angekreuzt sein muß. Allerdings zeigte sich in unseren Tests, dass Skype trotz Erkennung der Kameras besonders auf älteren Geräten Probleme mit Video-Chats hat. Auf einem Motorola Defy zum Beispiel lies sich nur das Bild des Anrufes empfangen, das eigene Kamera-Bild blieb schwarz, obwohl das Handy Front- und Rückkamera besitzt.

In diesem Menü finden Sie auch eine Möglichkeit, die Video-Qualität zwischen Niedrig und Hoch zu variieren. Niedrige Qualität bietet sich bei Gesprächen über das UMTS-Netz an, da so deutlich weniger Daten übertragen werden müssen. Hohe Qualität sollten Sie nur dann nutzen, wenn sie über WLAN ins Internet gehen oder eine großes Inklusiv-Volumen besitzen. Eine automatische Auswahl der Videoqualität, abhängig vom verwendeten Netz, bietet Skype bislang nicht an.


Android User Shop

Einzelne Ausgabe
 
Express-Kauf als PDF
Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Ähnliche Artikel

  • Videoanrufe mit Skype

    Als Philipp Reis und Graham Bell im 19. Jahrhundert das Telefon entwickelten, dachten sie noch nicht an Video-Telefonate. Erste Systeme aus den 70ern waren groß und extrem teuer. Zuhause wurden Videotelefonate erst durch Skype populär, ein Dienst der auch auf Android verfügbar ist.

  • Skype 2.6 verschickt direkt Bilder und verbessert die Performance

    Skype gehört zu den am häufigsten auf Android-Handys installierten Apps, doch viele Anwender sind nicht sonderlich  zufrieden mit dem Programm. Die am öftesten in den Kommentaren genannten Probleme sind der hohe Akku-Verbrauch und viele Abstürze oder Programmfehler. Die neue Version soll diese Probleme angehen und ermöglicht den Versand von Bildern direkt aus der App heraus. Zudem ist nun Videochat bei allen Geräten mit Android 2.2 oder neuer erlaubt.

  • Neue Skype-Version für Android bietet optimierte Tablet-Oberfläche und Windows-Login

    Skype hat seiner Android-App ein komplettes Make-Up verpasst, das den Messenger und VoIP-Spezialisten vor allem auf Tablets deutlich besser aussehen lässt. Doch auch neue Funktionen bringt die heute freigegebene Version 3.0 mit.

  • Video-Chats mit Google Talk

    Sie brauchen unter Android nicht zwingend Skype, um Video-Telefonate zu führen. Die bei Android vorinstallierte Talk-App lässt Sie nicht nur chatten, sondern auch Audio- und Video-Chats über die Datenleitung führen.

  • Video-Chats mit Google Talk

    Sie brauchen unter Android nicht zwingend Skype, um Video-Telefonate zu führen. Die bei Android vorinstallierte Talk-App lässt Sie nicht nur chatten, sondern auch Audio- und Video-Chats über die Datenleitung führen.

comments powered by Disqus

Aktuelle Ausgabe

Neueste Artikel

Google Kamera: Neue Kamera-App von Google für alle Android-Geräte ab Version 4.4

Google hat gestern eine neue App in den Play Store eingestellt. Die Google-Kamera-App ist eine Weiterentwicklung der Standard-Kamera-App von Android und ersetzt auf Nexus-Geräten automatisch die bisherige Kamera. Die App lässt sich aber auch auf jedem beliebigen Android-Gerät mit Android 4.4 installieren.

Cal: Any.do Kalender: Schicker Kalender mit Facebook-Anbindung

Gehören Sie zu den 80 Prozent Android-Nutzern, die einfach den vorinstallierten Kalender nutzen oder sind Sie auf der Suche nach einer besseren, vielleicht einfach nur schöneren App? Falls letzteres auf Sie zutrifft, dann sollten Sie sich mal Cal Any.do Kalender anschauen. Dieser Kalender macht sogar Spaß!

Mit F-Secure Freedome VPN sicher per VPN im Internet unterwegs

Mangels ausreichender Datenflatrate benutzen viele Anwender auch im Inland freie WiFi-Hotspots in Cafes, öffentlichen Gebäuden oder vom Nachbarn. Im Ausland ist man durch die mageren Roaming-Pakete fast immer ans WLAN im Hotel gebunden. Doch kann man diesen Netzen vertrauen? Eine Anbindung ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) sorgt für mehr Sicherheit. Wir haben die App von F-Secure getestet.