Notfall im Gebirge? Die Notfall App der Bergrettung Tirol hilft.

17.08.2012 13:41

Wer in den Bergen einmal in Not geraten ist, der weiß, wie wichtig die schnelle Alarmierung von Hilfe sein kann, denn oft geht es um Minuten. Im österreichischen Bundesland Tirol gibt es nun eine App, die schnell für Hilfe sorgt - und Vorbild für andere Anwendungen dieser Art sein könnte.

Ist man fern aller Infrastruktur in den Bergen unterwegs, liegt die nächste Hilfemöglichkeit oft weit weg. Mit dem Aufkommen von Handys im Allgemeinen und Smartphones im Speziellen bieten sich nun jedoch ganz neue Möglichkeiten, Hilfe zu rufen. Die Leitstelle Tirol, die (außer für die Polizei) für sämtliche Notrufe in Nordtirol zuständig ist, hat nun eine App herausgebracht, mit deren Hilfe ein Verunglückter mit wenigen Handbewegungen die Rettungskette aktivieren kann.

Einfache Handhabung ohne Umwege

Hat man der App erst einmal seinen kompletten Namen und die Adresse mitgeteilt, gestaltet sich die Bedienung der Anwendung denkbar einfach. Ein Betätigen des App-Icons, den man am besten auf dem Homescreen des eigenen Smartphones unterbringt, genügt, und schon kommt man auf den Startbildschirm. Will man nun einen tatsächlichen Notfall mitteilen, genügt ein Antippen des Notfall-Buttons in der Mitte des Displays, und die App übermittelt die persönlichen Daten inklusive der per GPS bestimmten Position in Länge und Breite samt der aktuellen Seehöhe an die Rettungsleitstelle Tirol in der Landeshauptstadt Innsbruck, anschließend wird automatisch eine Telefonverbindung zu einer kostenlosen Telefonnummer der Leitstelle hergestellt, die wiederum die Rettungskette aktiviert.

Mit der automatischen Übermittlung der per GPS ermittelten Position des Verunglückten wird ein Problem beseitigt, das bei alpinen Notfällen immer wieder auftaucht: Die korrekte Mitteilung des Unglücksortes. Im Hochgebirge kann man weder Straße noch Hausnummer nennen, sondern ist häufig auf die korrekte Beschreibung von Geländemerkmalen angewiesen, was z.B. im Nebel oder bei Schneefall schwierig ist. Auch fehlerhafte Positionsangaben aufgrund eines Schockzustandes räumt die App im Grunde aus.

Ausschließlich in Nordtirol einsetzbar

Am unteren Rand des Startbildschirms wird die aktuelle Position angezeigt, dazu die Seehöhe und die ungefähre Abweichung. Will man die eigenen Daten ändern, kann man dies mit einem Klick auf den "Daten"-Button tun, um einen Testanruf zu tätigen, genügt ein Tipper auf "Test". Wir weisen darauf hin, dass man die App nur im absoluten Notfall einsetzen darf - lesen Sie sich daher die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gut durch, ehe Sie die App installieren.

Ein Druck auf den Notfall-Button genügt, und die Leitstelle wird alarmiert.

Die Anwendung befindet sich laut den AGBs noch in der Probephase und ist daher derzeit kostenlos, die Leitstelle behält sich jedoch vor, sie zu einem späteren Zeitpunkt kostenpflichtig anzubieten.

Fazit: Auch wenn sie sich noch in der Testphase befindet: Diese App gehört auf das Smartphone jedes Bergsportlers, der in Tirol unterwegs ist. Die Idee sollte zudem von anderen Anbietern auch außerhalb Tirols Grenzen aufgenommen werden. Es geht also von unserer Seite ein dickes Lob an die Entwickler und die Äußerung des Wunsches, dass auch das Deutsche Rote Kreuz oder die Bergwacht eine ähnliche App herausbringt - denn wir wiederholen: Die Notfall App Bergrettung Tirol ist nur im gut 12500 km² großen Landesgebiet von Nordtirol einsetzbar. Trotzdem gibt es von uns für diese tolle Idee 5 von 5 Sternen.

 

Notfall App Bergrettung Tirol herunterladen


Android User Shop

Einzelne Ausgabe
 
 
 

Ähnliche Artikel

  • Gerüstet für den Fall der Fälle: Gelbe Seiten Notfall-App

    Die zentrale europaweite Notrufnummer 112 hat man im Fall der Fälle eigentlich immer im Kopf. Haben Sie aber die Nummer des Giftnotrufes im Kopf oder wissen Sie wo die nächstliegende Notfallapotheke gerade offen hat? Die Gelbe Seiten Notfall-App bündelt alle Informationen rund um Dienstleister aus allen wichtigen Branchen wie Gesundheit, Finanzen/Recht, Haus/Auto in einer praktischen Anwendung.

  • Apps für den Fall der Fälle

    Das hat anständig gescheppert – natürlich erst, nachdem es auch anständig gequietscht hat. Keine E-Nummer auf der Verpackung: Hier handelt es sich um einen E-Fall, nämlich einen Ernstfall. Doch was tun? Daheim im bequemen Sessel, beim Philosophieren, da weiß das jeder. Solange man nicht aktiv betroffen ist, ist das sonnenklar. Doch sobald man eine solche Situation selbst erlebt und aktiv werden muss, scheint das Wissen plötzlich wie weggeblasen.

  • Apps für den Notfall

    Smartphones sind nützliche Begleiter in jeder Lebenslage. Dies gilt auch für brenzlige und lebensbedrohliche Situationen. Wir haben die besten Notfall-Apps für Sie zusammengestellt, die Ihnen selbst in kritischen Fällen beistehen und wissen, wie Sie sich verhalten sollen.

  • i.safe Mobile Innovation 2: Das erste explosionssichere Android-Smartphone

    Nicht jedes Smartphone ist auch für Mission-Critical-Aufgaben geeignet. Ganz besondere Schutzvorschriften müssen zum Beispiel Geräte erfüllen, die in einer explosionsgefährdeten Umgebun zum Einsatz kommen. Als erstes Android-Smartphone erfüllt diese Anforderungen das Innovation 2.0 von i.safe Mobile.

  • Pistenzauber mit iSki Deutschland

    Allen Fans der weißen Pracht, ob Pistenskifahrer, Snowboarder oder Skitourengeher, liegen die Schneeverhältnisse noch vor dem Aufbruch in die Berge besonders am Herzen. Will man darüber umfassend informiert sein, ist iSki Deutschland eine interessante App.

comments powered by Disqus

Aktuelle Ausgabe

Neueste Artikel

Bamboo Paper - Das echte Notizbuch für Dein Tablet

30.07.2014

Du sehnst Dir die gute alte Kladde herbei? Kritzeln, Schmieren, Notizen schreiben, Bilder einkleben. Das alles kannst Du mit Bamboo Paper. Die App bietet alle Vorzüge eines Computers, um Notizen zu machen.

MyRoll - die schlaue Fotogalerie bringt Ordnung in deine Bilder

29.07.2014

Bessere Kameras in Smartphones führen zu mehr Bildern, die alle sortiert und organisiert werden möchten. Wäre es da nicht toll, eine Galerie zu haben, die eine gewisse Vorarbeit leistet und dich bei der Organisation unterstützt?

Mit Floatify alle Benachrichtigungen im Blick

28.07.2014

Siehst Du gerne mit dem ersten Blick auf Dein Handy, wer dich angemailt hat ? Oder wer versucht hat Dich anzurufen ? Dann probiere es mal mit Floatify.

Sonderausgabe