Notfall im Gebirge? Die Notfall App der Bergrettung Tirol hilft.

17.08.2012 13:41

Wer in den Bergen einmal in Not geraten ist, der weiß, wie wichtig die schnelle Alarmierung von Hilfe sein kann, denn oft geht es um Minuten. Im österreichischen Bundesland Tirol gibt es nun eine App, die schnell für Hilfe sorgt - und Vorbild für andere Anwendungen dieser Art sein könnte.

Ist man fern aller Infrastruktur in den Bergen unterwegs, liegt die nächste Hilfemöglichkeit oft weit weg. Mit dem Aufkommen von Handys im Allgemeinen und Smartphones im Speziellen bieten sich nun jedoch ganz neue Möglichkeiten, Hilfe zu rufen. Die Leitstelle Tirol, die (außer für die Polizei) für sämtliche Notrufe in Nordtirol zuständig ist, hat nun eine App herausgebracht, mit deren Hilfe ein Verunglückter mit wenigen Handbewegungen die Rettungskette aktivieren kann.

Einfache Handhabung ohne Umwege

Hat man der App erst einmal seinen kompletten Namen und die Adresse mitgeteilt, gestaltet sich die Bedienung der Anwendung denkbar einfach. Ein Betätigen des App-Icons, den man am besten auf dem Homescreen des eigenen Smartphones unterbringt, genügt, und schon kommt man auf den Startbildschirm. Will man nun einen tatsächlichen Notfall mitteilen, genügt ein Antippen des Notfall-Buttons in der Mitte des Displays, und die App übermittelt die persönlichen Daten inklusive der per GPS bestimmten Position in Länge und Breite samt der aktuellen Seehöhe an die Rettungsleitstelle Tirol in der Landeshauptstadt Innsbruck, anschließend wird automatisch eine Telefonverbindung zu einer kostenlosen Telefonnummer der Leitstelle hergestellt, die wiederum die Rettungskette aktiviert.

Mit der automatischen Übermittlung der per GPS ermittelten Position des Verunglückten wird ein Problem beseitigt, das bei alpinen Notfällen immer wieder auftaucht: Die korrekte Mitteilung des Unglücksortes. Im Hochgebirge kann man weder Straße noch Hausnummer nennen, sondern ist häufig auf die korrekte Beschreibung von Geländemerkmalen angewiesen, was z.B. im Nebel oder bei Schneefall schwierig ist. Auch fehlerhafte Positionsangaben aufgrund eines Schockzustandes räumt die App im Grunde aus.

Ausschließlich in Nordtirol einsetzbar

Am unteren Rand des Startbildschirms wird die aktuelle Position angezeigt, dazu die Seehöhe und die ungefähre Abweichung. Will man die eigenen Daten ändern, kann man dies mit einem Klick auf den "Daten"-Button tun, um einen Testanruf zu tätigen, genügt ein Tipper auf "Test". Wir weisen darauf hin, dass man die App nur im absoluten Notfall einsetzen darf - lesen Sie sich daher die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gut durch, ehe Sie die App installieren.

Ein Druck auf den Notfall-Button genügt, und die Leitstelle wird alarmiert.

Die Anwendung befindet sich laut den AGBs noch in der Probephase und ist daher derzeit kostenlos, die Leitstelle behält sich jedoch vor, sie zu einem späteren Zeitpunkt kostenpflichtig anzubieten.

Fazit: Auch wenn sie sich noch in der Testphase befindet: Diese App gehört auf das Smartphone jedes Bergsportlers, der in Tirol unterwegs ist. Die Idee sollte zudem von anderen Anbietern auch außerhalb Tirols Grenzen aufgenommen werden. Es geht also von unserer Seite ein dickes Lob an die Entwickler und die Äußerung des Wunsches, dass auch das Deutsche Rote Kreuz oder die Bergwacht eine ähnliche App herausbringt - denn wir wiederholen: Die Notfall App Bergrettung Tirol ist nur im gut 12500 km² großen Landesgebiet von Nordtirol einsetzbar. Trotzdem gibt es von uns für diese tolle Idee 5 von 5 Sternen.

 

Notfall App Bergrettung Tirol herunterladen


Android User Shop

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

  • Gerüstet für den Fall der Fälle: Gelbe Seiten Notfall-App

    Die zentrale europaweite Notrufnummer 112 hat man im Fall der Fälle eigentlich immer im Kopf. Haben Sie aber die Nummer des Giftnotrufes im Kopf oder wissen Sie wo die nächstliegende Notfallapotheke gerade offen hat? Die Gelbe Seiten Notfall-App bündelt alle Informationen rund um Dienstleister aus allen wichtigen Branchen wie Gesundheit, Finanzen/Recht, Haus/Auto in einer praktischen Anwendung.

  • Apps für den Notfall

    Smartphones sind nützliche Begleiter in jeder Lebenslage. Dies gilt auch für brenzlige und lebensbedrohliche Situationen. Wir haben die besten Notfall-Apps für Sie zusammengestellt, die Ihnen selbst in kritischen Fällen beistehen und wissen, wie Sie sich verhalten sollen.

  • Zehn Tools für den Alltag

    Im Android Market finden sich jede Menge Gratis-Tools, die sich speziell für den tagtäglichen Einsatz eignen. Wir haben zehn Apps aus den verschiedensten Bereichen getestet – von der Lupe über die Tarifkontrolle bis zur Ersten Hilfe.

  • Pistenzauber mit iSki Deutschland

    Allen Fans der weißen Pracht, ob Pistenskifahrer, Snowboarder oder Skitourengeher, liegen die Schneeverhältnisse noch vor dem Aufbruch in die Berge besonders am Herzen. Will man darüber umfassend informiert sein, ist iSki Deutschland eine interessante App.

  • Die BfR-App hilft bei Vergiftungen bei Kindern

    Wer jemals am eigenen Leib erfahren musste, welche Auswirkungen eine Vergiftung im Kindesalter haben kann, wird für diese App des BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung) dankbar sein. Sie liefert Know-how im Falle einer Vergiftung, Erste Hilfe-Tipps und Notrufe.

comments powered by Disqus

Aktuelle Ausgabe

Neueste Artikel

Cal: Any.do Kalender: Schicker Kalender mit Facebook-Anbindung

Gehören Sie zu den 80 Prozent Android-Nutzern, die einfach den vorinstallierten Kalender nutzen oder sind Sie auf der Suche nach einer besseren, vielleicht einfach nur schöneren App? Falls letzteres auf Sie zutrifft, dann sollten Sie sich mal Cal Any.do Kalender anschauen. Dieser Kalender macht sogar Spaß!

Mit F-Secure Freedome VPN sicher per VPN im Internet unterwegs

Mangels ausreichender Datenflatrate benutzen viele Anwender auch im Inland freie WiFi-Hotspots in Cafes, öffentlichen Gebäuden oder vom Nachbarn. Im Ausland ist man durch die mageren Roaming-Pakete fast immer ans WLAN im Hotel gebunden. Doch kann man diesen Netzen vertrauen? Eine Anbindung ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) sorgt für mehr Sicherheit. Wir haben die App von F-Secure getestet.

KDE Connect: Anrufe und Benachrichtigungen vom Android-Handy unter KDE nutzen

Für Windows bieten die meisten Hersteller passende Tools an, um relativ unkompliziert mit wenigen Mausklicks auf die wichtigsten Daten zuzugreifen. Doch mit freier Software ist die Sache oft nicht so einfach. Wir stellen Ihnen die App KDE Connect vor, die Android-Benachrichtigungen und mehr auf den KDE-Desktop bringt.