FxGuru: Android-Videos mit coolen Hollywood-Effekten versehen

02.07.2013 14:45

Sie wollten schon immer mal den Absturz eines Satelliten, einen Tornado in ihrem Garten oder die Attacke eines metallenen Monsters als Blockbuster verfilmen? Dann ist FxGuru: Movie FX Director genau die richtige App für Sie.

Vor fünf Jahren hätte man durch aktuelle Smartphone-Videos noch jeden begeistern können. Doch aktuell landen täglich Tausende von Kurzfilmen auf Youtube, wer soll sich da noch zum dösen animierende Urlaubsvideos anschauen? FxGuru bringt Abwechslung in Ihre Videos. Die App legt sehr gut gemachte computergenerierte Effekte über Ihre Filme und sorgt damit für Action in Blockbuster manier. Wir haben die Gratis-App heruntergeladen und ausführlich getestet.

Das ist drin 

FxGuru ist wirklich sehr gut gemacht und bringt keine billigen Filter mit sondern echte Effekte. Da die App gratis bei Google Play zum Download bereitsteht, stellt sich natürlich gleich die Frage nach der Finanzierung: 7 Effekte gibt es seit dem letzten Update für lau (für einen davon müssen Sie FxGuru auf Facebook empfehlen), die restlichen rund 30 Effekte kosten 89 Cent. Etwas günstiger bietet der Entwickler Picadelic die Effekte im Sechserpack an: für 4,25 Euro gibt es sechs ausgewählte Effekte. Es lohnt sich, auch die Gratis-Effekte vor dem Urlaub herunterzuladen, da je nach Effekt noch ein paar Megabyte anstehen. Die App selbst ist rund 50 MByte groß.

Wer FxGuru schon kennt: Die App hat seit dem letzten Update deutlich mehr Filter und erlaubt nun auch Filme in 720p.

Vom Tyrannosaurus Rex über Raketenwerfer bis zum UFO ist alles mit an Bord.

Und so geht's

Nach dem Start der App, der je nach Handy ein paar Sekunden dauert, sehen Sie eine Übersicht über die verfügbaren Effekte. Die mit goldenen Buttons hinterlegten Effekte sind kostenpflichtig, die silbernen Effekte auf der linken Seite gibt es gratis bzw. haben Sie bereits gekauft. Die einzelnen Effekte sind aber nicht fester Bestandteil der App, sodass Sie diese noch separat herunterladen müssen.

Sieben Effekte sind gratis, die restlichen 30 kosten 90 Cent oder 4,25 Euro als 6Pack.

Haben Sie sich für einen Effekt entschieden, dann erscheint ein Vorschaudialog mit einem Beispielfilm. Hier sehen Sie auch, wie lange der Effekt dauert. Tippen Sie oben rechts auf Start, um ein neues Video zu erstellen oder unter dem roten Start-Button auf Open, um ein bereits gedrehtes Video mit einem Effekt zu versehen. Haben Sie sich für ein neues Video entschieden, dann erscheint die Kamera-App von FxGuru. Hier können Sie oben links den Blitz einschalten und den Effekt spiegeln, was je nach Drehort äußerst praktisch ist. Die roten Linien zeigen an, wo sich die Szene abspielen wird. Drücken Sie nun einfach auf den roten Auslöser, um das Video aufzunehmen. FxGuru arbeitet dynamisch. Wenn Sie also die Kamera bewegen, dann bewegen sich die Effekte mit. Allerdings funktioniert das nur in einem sehr kleinen Rahmen gut. mit großen Schwenkern kommt die App nicht klar. Im Unterschied zu anderen Lösungen müssen Sie die Kamera aber nicht statisch halten, im Gegenteil: kleine Bewegungen sorgen dafür, dass die Specials noch besser aussehen.

Zu jedem Effekt findet sich eine genaue Zeitangabe.

Haben Sie sich für ein bestehendes Video entschieden, erscheint der Einstellungsdialog für das Timing. Hier legen Sie fest, ab wann die FX-Szene starten soll. Je nach Länge des Videos können Sie hier also den Slider recht weit betätigen oder überhaupt nicht. Auch hier besteht die Möglichkeit, den FX-Effekt gespiegelt darzustellen.

Im dritten Dialog stehen noch einfache Bildfilter zur Auswahl, um zum Beispiel einen Schwarzweißfilm oder eine Szene in Grau und Lila zu drehen. Hier legen Sie auch fest, wie stark die Sound-Effekte über das Video gelegt werden sollen. Bei Effects only wird der Originalton des Filmes ausgeblendet, bei Effects & Backgrounds hören Sie beides. Bei Boosted Effects & Background übertönen die Effekte den O-Ton deutlich. Ganz unten finden Sie einen Schieberegler, um die FxGuru-Einblendung am Ende des Filmes auszuschalten. Diese Option gibt es nur bei den gekauften Effekten.

Die End Credits lassen sich nur bei den gekauften Effekten ausschalten.

Tipp 

Besonders coole Resultate lassen sich erzeugen, wenn Sie ein mit FxGuru bearbeitetes Video noch einmal durch einen zweiten FX-Effekt jagen und dabei die Ansicht spiegeln. So können Sie zum Beispiel zwei Mech Attacken auf einmal filmen.


Android User Shop

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Aktuelle Ausgabe

Neueste Artikel

Mit F-Secure Freedome VPN sicher per VPN im Internet unterwegs

Mangels ausreichender Datenflatrate benutzen viele Anwender auch im Inland freie WiFi-Hotspots in Cafes, öffentlichen Gebäuden oder vom Nachbarn. Im Ausland ist man durch die mageren Roaming-Pakete fast immer ans WLAN im Hotel gebunden. Doch kann man diesen Netzen vertrauen? Eine Anbindung ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) sorgt für mehr Sicherheit. Wir haben die App von F-Secure getestet.

KDE Connect: Anrufe und Benachrichtigungen vom Android-Handy unter KDE nutzen

Für Windows bieten die meisten Hersteller passende Tools an, um relativ unkompliziert mit wenigen Mausklicks auf die wichtigsten Daten zuzugreifen. Doch mit freier Software ist die Sache oft nicht so einfach. Wir stellen Ihnen die App KDE Connect vor, die Android-Benachrichtigungen und mehr auf den KDE-Desktop bringt.

Abalo: Geld verdienen auf dem Lockscreen im Langzeittest

Für manche sind Anzeigen auf dem Android-Handy komplett tabu, andere wiederum schauen sich auch im TV am liebsten die Reklame an, nicht das eigentliche Programm. Gehören Sie zu den Leuten, die Reklame gar nicht mal so schlecht finden, und möchten Sie ein paar Cent verdienen, dann schauen Sie sich mal Abalo an.