Daten-Roaming mit Android: Die wichtigsten Infos für den Urlaub im Ausland

25.05.2012 15:02

Android-Nutzer sind im Urlaub erst mal auf der sicheren Seite, da Android in der Grundeinstellung kein Daten-Roaming vornimmt und somit auch keine Kosten verursacht. Wer jedoch im Urlaub Daten nutzen möchte, sollte sich gut vorbereiten. Dieser Artikel hilft dabei.

Während das Telefonieren und Surfen im Heimatland zum Glück kaum von negativen Überraschungen geprägt ist, kann die Telefonrechnung nach den Ferien schon mal den einen oder anderen Urlaub zum Albtraum werden lassen. Vor allem die Datennutzung kann Sie sehr, sehr teuer zu stehen kommen, wenn Sie sich nicht entsprechend vorbereiten.

Gut zu wissen

Beim Roaming unterscheidet man zwischen Gesprächen und Datenübertragung. Während das Roaming bei Gesprächen normalerweise automatisch freigeschaltet ist (außer bei einigen Prepaid-Angeboten) und auch vom Smartphone von Haus aus eingeschaltet ist, müssen Sie das Datenroaming explizit einschalten. Den entsprechenden Menüpunkt finden Sie unter Android 4.0 bei Drahtlos & Netzwerke | Mehr | Mobilfunknetze | Daten-Roaming. Je nach Hersteller finden Sie die Einstellung auch beim Menüpunkt Mobiles Netzwerk oder Datenlieferung, auch unter Android 2.3 suchen Sie am besten bei den Netzwerkeinstellungen für das mobile Netzwerk.

Die Checkbox heißt bei allen Herstellern Daten-Roaming und das Häkchen darf nicht gesetzt sein, wenn Sie das Android-Gerät im Urlaub nur zum Telefonieren aber nicht zum Surfen nutzen möchten.

 

Unter Android 2.3 finden Sie die Einstellung für das Daten-Roaming unter dem Menüpunkt Mobilfunknetze.
Der Dialog unterscheidet sich bei Android 4.0 nur minimal, die Einstellung ist aber je nach Hersteller in einem anderen Menü zu finden.

Unabhänging vom gewählten Datentarif entstehen Ihnen im Urlaub auch Kosten, wenn Sie angerufen werden. Verzichten Sie also nach Möglichkeit auf zu lange Gespräche im Urlaub oder weichen Sie auf eine Prepaid-Karte im Gastgeber-Land aus, um (für Sie) gratis angerufen werden zu können.

Bei praktisch allen Herstellern sehen Sie neben dem Symbol zur Stärke des Mobilfunknetzes ein kleines "R". Es bedeutet nicht, dass das Daten-Roaming aktiv ist, sondern nur, dass Sie sich in einem fremden Netz befinden.

Daten-Roaming nutzen

Wer auch im Urlaub nicht auf E-Mails, Google+, Facebook und weitere datenhungrige Apps verzichten möchte, muss somit die oben erwähnte Checkbox für das Daten-Roaming aktivieren. Es gelten dann die vom Provider festgelegten Preise pro KByte oder MByte, die normalerweise recht hoch angesetzt sind. Bei Vodafone beträgt der Grundpreis zum Beispiel 34 Cent pro 100 KByte, bei o2 sind es sogar 50 Cent pro 100 KByte, wobei seit Sommer 2011 eigentlich bei allen Kunden die Reiseoption für 15 Cent/KByte aktiviert sein müsste. Auch hier steigen die Preise je nach Ländergruppe recht schnell an, wobei die kritischen Nicht-EU-Länder Schweiz, Kroatien und die Türkei je nach Provider zur EU zählen oder auch nicht.

Vorsicht: Kostenfalle! 

Achten Sie bei einem Urlaub in der Schweiz oder in Kroatien darauf, dass zwar praktisch alle Provider diese Länder bei den Roaming-Paketen zur EU-Gruppe zählen, die Länder aber nicht zur EU gehören. Somit greift hier der Kosten-Airbag nicht! Erst ab dem 1. Juli 2012 gilt der von der EU verordnete Airbag auch in Ländern außerhalb der EU.

Umgerechnet in MByte bezahlen Sie also bei Vodafone 3,40 Euro für das MByte und bei o2 maximal 5 Euro. Pro Tag werden Sie auch bei minimaler Nutzung nicht unter 10 MByte kommen, somit müssten Sie also bei diesen Tarifen mit Kosten zwischen 30 und 50 Euro pro Tag bei minimaler Nutzung rechnen -- das lohnt sich nicht wirklich. Zudem greift vermutlich schon am zweiten oder dritten Tag der EU-Kosten-Airbag, den die EU bei netto 50 Euro (in Deutschland brutto 59,50 Euro) festgelegt hat und bei dem Sie der Provider via SMS über das Erreichen dieses Limits informieren muss. Dummerweise vergisst man aber nur allzu leicht, dass sich zum Beispiel die Schweiz und das beliebte Ferienland Kroatien nicht in der EU befinden. Bei einem Aufenthalt in diesen Ländern zahlen Sie je nach Provider bis zu 20 Euro pro MByte!


Android User Shop

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Aktuelle Ausgabe

Neueste Artikel

Google Kamera: Neue Kamera-App von Google für alle Android-Geräte ab Version 4.4

Google hat gestern eine neue App in den Play Store eingestellt. Die Google-Kamera-App ist eine Weiterentwicklung der Standard-Kamera-App von Android und ersetzt auf Nexus-Geräten automatisch die bisherige Kamera. Die App lässt sich aber auch auf jedem beliebigen Android-Gerät mit Android 4.4 installieren.

Cal: Any.do Kalender: Schicker Kalender mit Facebook-Anbindung

Gehören Sie zu den 80 Prozent Android-Nutzern, die einfach den vorinstallierten Kalender nutzen oder sind Sie auf der Suche nach einer besseren, vielleicht einfach nur schöneren App? Falls letzteres auf Sie zutrifft, dann sollten Sie sich mal Cal Any.do Kalender anschauen. Dieser Kalender macht sogar Spaß!

Mit F-Secure Freedome VPN sicher per VPN im Internet unterwegs

Mangels ausreichender Datenflatrate benutzen viele Anwender auch im Inland freie WiFi-Hotspots in Cafes, öffentlichen Gebäuden oder vom Nachbarn. Im Ausland ist man durch die mageren Roaming-Pakete fast immer ans WLAN im Hotel gebunden. Doch kann man diesen Netzen vertrauen? Eine Anbindung ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) sorgt für mehr Sicherheit. Wir haben die App von F-Secure getestet.