ZTE meldet 500 Millionen verkaufte Mobilgeräte

22.04.2013 13:53

In China wird gefeiert: ZTE kann auf 500 Millionen verkaufte Handys zurückblicken. Darüber hinaus feiert das Unternehmen ein Jubiläum: Seit 15 Jahren stellt es Mobilfunk-Terminals her.

ZTE ist in Feierlaune. Als erster chinesischer Smartphone-Hersteller überhaupt hat die Firma aus Shenzhen mit seinen rund 70.000 Mitarbeitern die Marke von 500 Millionen verkauften Mobilgeräten geknackt.

Im Rahmen der Feierlichkeiten gab ZTE bekannt, dass man künftig besonders den Verkauf des Grand S (im Bild) und des Grand Memo ankurbeln wolle. Auf welche Märkte man sich mit den neuesten Marketing-Maßnahmen konzentriert, wurde hingegen noch nicht verraten. Dass sich ZTE künftig speziell auf kaufkräftigen Märkten in Europa und den USA mit seinen Premium-Produkten hervortun will, gilt jedoch als sehr wahrscheinlich.

In drei Jahren unter die Top 3

ZTE hat eine rasante Entwicklung hinter sich. Für die ersten 100 Millionen verkauften Handys benötigte das Unternehmen insgesamt zehn Jahre, für die folgenden 400 Millionen reichten ZTE nur fünf Jahre. Doch damit nicht genug: Bis 2016 wollen die Chinesen unter die Top 3 der weltweit erfolgreichsten Smartphonehersteller vorstoßen.

Quelle: businesswire.com via  androidcommunity.com


Android User Shop

Einzelne Ausgabe
 
 
 

Ähnliche Artikel

  • Lenovo will Mobilgeräte pushen

    Laptop-Experte Lenovo will seine Präsenz im Mobilfunk-Bereich ausbauen. In China ist man bereits der zweitgrößte Smartphone-Hersteller, die 11 Prozent Marktanteil sind jedoch noch steigerungsfähig.

  • Samsung: 5 Millionen Galaxy Note 2 verkauft

    Das Galaxy Note 2 hat sich seit seiner Präsentation auf der IFA Anfang September rund 5 Millionen Mal verkauft. Im gesamten vierten Quartal 2012 rechnet man bei Samsung mit rund 63 Millionen ausgelieferten Smartphones.

  • Mobilgeräte: Huawei-Chef will auf Platz 3

    Nach der Präsentation des neuen Huawei Ascend P6 fasste Huaweis CEO Richard Yu das erstarkte Selbstvertrauen der Chinesen in Worte: Im Jahr 2015 will der chinesische Hersteller die Südkoreaner von LG verdrängen und der weltweit drittgrößte Hersteller von Mobilgeräten werden - noch vor Sony, HTC und ZTE.

  • Samsung verkauft weltweit die meisten Smartphones

    Im ersten Quartal 2012 hat Samsung Apple abgehängt: Das Unternehmen aus Südkorea hatte in den ersten drei Monaten dieses Jahres einen Anteil von knapp 31 Prozent an den weltweiten Smartphone-Verkäufen, Apple muss im gleichen Zeitraum sich mit 24,1 Prozent zufrieden geben.

  • Samsung hat 20 Millionen S3 verkauft

    Bei Samsung knallen die Korken: Die Südkoreaner können sich über 20 Millionen verkaufte Galaxy S3 freuen, ein Rekord in der Firmenhistorie. Dem Unternehmen ist ein fulminanter Markteinstieg gelungen.

comments powered by Disqus

Aktuelle Ausgabe

Neueste Artikel

Lego Mini Figures - Wenig Teile, große Wirkung

22.07.2014

Ferienzeit ist Reisezeit. Die Koffer werden gepackt und alle freuen sich auf den wohlverdienten Urlaub. Wer nun mit Kindern verreist, steht oftmals vor einem Platzproblem, denn nicht immer passt das Lieblingspielzeug in ausreichender Menge in die Koffer. Gut, dass es da LEGO gibt, aus dem man viele tolle und spannende Spielzeuge basteln kann. Allerdings kommt man auch damit an seine Grenzen. Was man aus wenigen LEGO-Bausteinen alles zaubern kann, will uns die App LEGO Mini Figures zeigen.

Kapus Wald - ein tierisches Kinderspiel

21.07.2014

Die App Kapus Wald der Firma Kaputoys begeistert Kinder im Alter zwischen 3 und 5 Jahren (und ihre Eltern). Hier begegnen sie in einem fiktiven Wald verschiedenen, freundlich dreinblickenden Tieren und können sich mit den Tieren anfreunden.

Volle Flexibilität bei PDF-Dateien mit dem ezPDF Reader

21.07.2014

Papier? Ausdrucke? Heutzutage oft überflüssig! Besonders wenn man ein Tablet hat, das genug Platz zum lesen von Dokumenten bietet. Doch was tun, wenn man die Unterlagen nicht nur lesen, sondern auch bearbeiten möchte? Der ezPDF Reader bietet hier viele Funktionen, die das gute alte Papier auch zur Verfügung stellt, und noch einige mehr.

Sonderausgabe